Zuckerfabrik 24 Hauptseite

Fiat 1300 und Fiat 1500, Limousine, Kombi, Fiat 1500 TS -       Teil 1 - 1961 - 1964

die neue Mittelklasse - ab 1961


Fiat 1300 / 1500       - erste Versionen 1961-1964


 

Nach dem Entschluss die großen Fiat (1800 / 2100 ab 1959) mit einem 6-Zylinder mit dem genialen Lampredi-Zylinderkopf auszustatten, fiel auch die Entscheidung einen davon abgeleitenen 4-Zylinder zu bauen. Unter dem Projektnamen 116 wurde ein Fahrzeug der Klasse 1,3 bis 1,5 ltr konstruiert, das zwar auf dem Fiat 103 basierte, aber es wurde damit eine neue Klasse zwischen Fiat 103 (1100/1200) und den großen Fiat geschaffen.


Fiat 1300 Prototypen - 1958/59

Fiat 1300 - 1961

Die engültige Entscheidung über die Formgebung fiel nach Vorstellung des Chevrolet Corvair im Jahr 1959, dessen markante umlaufenden Sicke den Fiat-Verantwortlichen so gut gefiel, dass sie diese übernahmen. Alle Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Weiterentwicklung der Fiat 1100, 1400 und technische Merkmale des neuen Fiat 1800B/2300 wie Scheibenbremsen, flossen in die Konstruktion ein.

 


Fiat 1300/1500 - 1961

Großen Wert legte Fiat inzwischen auch darauf, neue Fahrzeuge unter extremen Klimabedingungen zu testen, was, wie vorher schon beim 1800/2100, zu Werbezwecken auch gezeigt wurde.

 


Fiat 1300/1500 Wintererprobung

Fiat hatte einen sportlich zu fahrenden, bequemen Viertürer geschaffen, der innen deutlich größer war als der 1100/1200 und fünf Personen Platz bieten konnte. Dennoch kleiner und handlicher als die großen Modelle 1800/2100. Der Fiat 1500 war ein absoluter Konkurrent zu den sportlichen Alfa Romeos Giulietta und der 1962 vorgestellten Giulia, sowie zur Lancia Fulvia, besonders hinsichtlich des deutlich niedrigeren Preises. - Die beiden Fahrzeuge unterschieden sich nur durch den Motor ( 1, 3 ltr mit 72/61* PS(SAE/DIN) und 1,5 ltr mit 80/67 PS (SAE/DIN) - außerdem hatte der 1500 Zierleisten um die Türfenster.
*) Angaben auch 60 PS in D und ab 1963 (mit Viscolüfter) 62 PS in A - Leistung nach DIN wird mit Lüfter, Luftfilter, Auspuffanlage und Aggregaten ermittelt.

 

siehe auch

 

 

 

Die beiden 1961 vorgestellten neuen Fiat 1300 und Fiat 1500 erregten weltweit Aufsehen und Bewunderung. Viele Testberichte bestätigten die Erwartungen.

 


Test AMS 1961-24

 


Hobby 1961

 


Automobil 1961-20
- -
Kurier 1962

 


Autom.Illustr. 1963-16

Deutsche Konkurrenten der 1,5 ltr Klasse waren fast nicht vergleichbar, Ford Taunus, Opel Rekord, VW 1500 - sie boten teilweise mehr Platz, waren aber im Fahrverhalten weniger agil, Borgward mußte die Produktion einstellen. - Erst BMW brachte es fertig, mit dem BMW 1500 im Jahr 1962 ein ähnlich dynamisches Fahrzeug zu bauen, das allerderdings in Größe und Preis eine Klasse darüber lag. - Erst mit der Kompaktreihe BMW 1602-2002 hatte BMW ein Fahrzeug ähnlicher Agilität und sichert sich damit auch den wirtschaftlichen Durchbruch. Dieser Markt der handlichen sportlichen Limousinen, eigentlich immer eine Fiat-Domäne, wurde von Fiat leider nach dem Produktionsende des Fiat 125 aufgegeben. Fiat überließ es anderen, fahraktive Fahrzeuge zu bauen. Der Fiat 124 ST konnte am Markt die Rolle des 1500 und 125 nicht übernehmen. Die Nachfolger 131 und 132 wurden langweilige Allerwelts-Autos.

 

Bunte Bilder - Werbe-Postkarten

 

Datenblätter

     

     

 


Fiat 1300 / 1500 Familiare


 

Wie bei Fiat üblich, schob man Ende 1961 auch einen Kombi des neuen Fiat nach. Der Fiat 1300/1500 Familiare bestach durch eine schräges Heck, eigentlich ein Vorläufer einer neuen Linie, aber der Markt war noch nicht bereit dafür. Die Anzahl der verkauften Fahrzeuge blieb relativ zur Limousine klein.

 


Fiat 1300/1500 Familiare

 


Testbericht Autocar 10/1964

 

siehe dazu

 

 


Fiat 1300 Taxi und 1500 Taxi


 

Nach der Vorstellung der neuen Fiat 1300/1500 wurden ein neues Taximodell vorgestellt. Der Fiat 1500 Taxi. EIn Fiat 1800 mit dem Motor des neuen Fiat 1500. - Nach dem Fiat 600 Multipla-Taxi, der inzwischen keine Freunde mehr fand, und dem 1957 beendeten Fiat 1400 A Diesel-Taxi war nur der 6-Zylinder Fiat 1800 da, auf den wollten aber Taxifahrer aus wirtschaftlichen Gr¨nden ungern ausweichen. Das neuen Taxi-Modell mit sparsamerem 1,5 ltr Motor war daher sehnlich erwartet.

Der Fiat 1500 Taxi wurde aus dem Fiat 1800 B entwickelt und ähnelte dem ein Jahr später vorgestellten Fiat 1500 L . Der 1,5 ltr Motor wurde verbrauchsoptimiert, wordurch sich die Motorleistung von 80 SAE PS (67 DIN PS) auf 66 SAE PS bzw 60 CUNA PS (ca. <60 DIN PS) reduzierte. Eine kürzere Hinterachsüberstzung kompensierte das etwas.

Mit dem Fiat 1300 Taxi wurde (ca 1964) auch ein kleineres Fahrzeug für den Taxibetrieb angeboten. Die Motorisierung des Fiat 1300 Taxi entsprach der Serie.

 


Fiat 1300 Taxi

Fiat 1500 Taxi

 

siehe dazu

und

 


Fiat 1500 L -       1963 - 1967


 

Ein Jahr nach Vorstellung des Fiat 1500 Taxi - siehe oben - wurde die Idee der Kombination der großen Karosserie des Fiat 1800 B mit dem Motor des Fiat 1500 in Form des Fiat 1500 L in das allgemeine Verkaufsprogramm aufgenommen. Der Antrieb entsprach dem Fiat 1500 und auch Teile der Innenausstattung wie z.B. Armaturenbrett wurden vom Fiat 1500 übernommen, oder vereinfacht, wie einige fehlende Zierleisten und einfachere Teppiche

Wie Fiat 1300/1500 und Fiat 1800 wurde der Fiat 1500 L in den Jahren 1964 und 1965 in kürzeren Abständen technisch modifiziert - siehe unten und siehe Prospekte. Er erhielt auch 1965, wie Fiat 1800/2300, eine 2-Kreis-Bremsanlage. - Mehr dazu : 'Fiat 1500 Taxi und Fiat 1500 L'.

 


Fiat 1500 L - 1963

 


NSU-Fiat / Neckar - Fiat 1500 TS - Siata           1963 - 1964


 

Eine spezielle Variante des Fiat 1500 war der von der deutschen NSU/Fiat bzw. Neckar Automobilwerke in Deutschland und den Exportländern von Neckar wie Benelux, Frankreich, Dänemark angebotene Siata 1500 TS. Mit von Siata in Italien gelieferten Bauteilen wurden die Fiat 1500 mit Stockschaltung gebaut, die Leistung des Motors auf 80 PS DIN (94 PS SAE) erhöht, ein Sportlenkrad montiert, ein 'optischer' Drehzahlanzeiger in den Armaturen integriert und diverse markante Zierelemente angebracht. Dach und ein umlaufender Streifen wurde kontrastfarben lackiert.

Zum Zeitpunkt der Einführung der Servobremse 1964 entfiel das andersfarbige Dach - siehe Prospekte

Nach Einführung des Fiat 1500 C Ende 1964 - siehe Teil 2 - wurde das Siata-Modell auf dessen Basis als NSU/Fiat bzw. Neckar 1500 CT und CTS weiter angeboten.

 

 


NSU-Fiat 1500 TS Siata

 

siehe auch

 


 

Sonderkarosserien

 

Auch auf der Basis des Fiat 1300/1500 entstanden eine Reihe von sportlichen und eleganten Sonderkarosserien von italienischen Anbietern. Einen gute Überblick über alle Sonderkarosserien bietet das Buch 'Fiat 1300 e 1500 fuoriserie' von Alessandro Sannia.

Zwei Beispiele von Umbauten der Serienkarosserie sind das Coupe 'Smart' von Francis Lombardi und der Kombi mit steilem Heck von Viotti

 


Francis Lombardi 'Smart'


Viotti Familiare

 

 

siehe auch

 

 


Fiat 1500 Cabriolet 1963 - 1964


 

Das von Pininfarina entworfene Sportcabriolet Fiat 1200 wurde überarbeitet und erhielt den deutlich leistungsfähigeren Motor des Fiat 1500 und Scheibenbremsen an den Vorderrädern. Äußeres Merkmal war die geänderte Front.


Fiat 1500 Limousine und 1500 Cabriolet

 

mehr dazu:

 


Modifikationen 1963 und 1964


 

Zur Verbesserung der Kopffreiheit wurde 1963 die Dachwölbung etwas erhöht und die Vordersitze etwas tiefer eingebaut. Der starre Motorlüfter wurde wie bei den im gleichen Jahr vorgestellten großen Fiat 1800B und 2300 ein elektromagnetisch zuschaltetendem Motor-Lüfter. Im Jahr 1964 wurden umfangreiche Änderungen an der vorderen und hinteren Achsaufhängung durchegführt und die Bremse durch ein Unterduck-Servogerät ergänzt. Wartungsfreie Gelenke an Lenkung und Aufhängung sorgten für Entfall des regelmäßigen Abschmierens. - Markante Äußere Unterschiede gab es nicht, nur die Streifen an den optonalen Weißwandreifen waren schmäler geworden.

Alle technischen Änderungen wurden auch beim Fiat 1300/1500 Familiare, und, mit anderen, typspezifischen, Fahrwerksänderungen und wartungsfreien Achs- und Spurgelenken, auch beim Fiat 1500 L und Fiat 1500 Cabriolet durchgeführt.

 

siehe auch

 

 


Fiat 1300/1500 ab 1964

Fiat 1300/1500 Familiare ab 1964

neue Farben ab 1964

Fiat 1500 L ab 1964

 


Fortsetzung - Teil 2 - Fiat 1300 und 1500 C ab 1964

 

weiter:  

 


Quellen: Prospekte, Fotografien und Zeitungsausschnitte aus meiner Sammlung