Hauptseite / home Fiat Steyr / Puch und andere Familien-Album
Steyr 30 bis 430 - 1930 bis 1935

1930 - 1931

Steyr 30 (Steyr XXX bzw. Steyr 8/40)

Die 1929 von Prof. Porsche begonnene Entwicklung eines neuen Steyr-Mittelklasse-Wagens wurde von seinem Nachfolger Jenschke fertiggstellt. 1930 war die Vorstellung des neuen Steyr Typ 30.


Steyr 30 Standard-Kabriolet

Der neu entwickelte 2,1 ltr ohv 6-Zylinder Motor hatte ein Kurbelgehäuse aus Leichtmetall ("Silumin") mit eingesetzten Laufbuchsen, die Steuerung erfolgte über eine untenliegende Nockenwelle und hängende Ventile (ohv). 8 Kurbelwellenlager sorgten für ruhigen und zuverlässigen Lauf. (Das 8. Lager bafand sich hinter dem schwungradseitigen Nockenwellen-Antriebsrad). Wasserkühlung mit Pumpe und Thermostat, beheiztes Saugrohr und automatische Starterklappe zeigten den hohen technischen Standard.


Bilder größer ansehen ? - anklicken !


Die Vorstellung des Steyr 30 stand ganz unter dem Zeichen der schlechten Zeiten.

In Steyr stand die Fertigung aufgrund der hohen Zahl unverkaufter Autos immer noch still.

Erst 1931 begannen die neuen Steyr 30 vom Band zu laufen. (die Statistik nennt nur 12 prodzierte Fahrzeuge im Jahr 1930)

Eine der ersten Preislisten des Typ 30 vom Oktober 1930 zeigt die kritische Situation:


Preisliste GB Oktober 1930

Neben den bereits 1929 gebauten Fahrzeugen vom Typ XII, XX und XVI werden die noch gar nicht gebauten neuen Steyr 30 (Steyr XXX) angeboten:

Der Steyr 30 wurde neben der Standard-Version 4-türiges Kabriolet (Double Phaeton) auch als 4-türige Limousine, als 2-türiges 4-sitziges Luxus-Kabriolet und als 2-3 sitziges Spezial-Luxus-Kabriolet angeboten.

Ein 3-Gang-Getriebe reichte um sowohl 100 km/h zu erreichen, als auch am Berg noch zügig fahren zu können (notfalls behalf man sich damals am Berg mit dem deutlich kleiner untersetzten Rückwärtsgang ... ).

Innenraumbeleuchtung, Aschenbecher und Zigarrenanzünder sorgten für zeitgemäßen Luxus-Komfort, ein leichter, verwindungssteifer Stahlblechrahmen und hintere Schwingachse waren die Basis für Fahrkomfort und gute Straßenlage.


Schwingachse hinten

 

Offenbar wurden 1931 eine große Anzahl Steyr 30 auf Vorrat gebaut, denn die Produktionszahlen weisen kein Stück für 1932 aus, obwohl die Werbung des Jahres 1932 neben den neuen Varianten auch alle Ausführungen des Typs 30 anpreist.

Im Jahr 1932 wird auch eine Karosserie Limousine mit 6 Fenstern und Schiebedach gezeigt. Die sieht aus wie ein Zwischending aus Landaulet-Taxameter Steyr 45 und dem langen Steyr 30 SL .

Prospekt ca. 1931 - Steyr Vertrieb Berlin - o.Nr. - Wohlfeld

 
Neben den genannten Typen entstand auf der Basis des
Steyr 30 der Taxameter Steyr 45, und auch Nutzfahrzeuge, der Steyr 40 mit 1,5 to Nutzlast und der 0,65 to-Lieferwagen Steyr 40 L.
Auch deren Nachfolger Steyr 240, 40N/540 und 740, sowie die 3-Achser Steyr 140 bis 640 basierten auf dem Steyr 30.

 

Prospekt Steyr 30 - englisch - PA 629 VIII. 30
- Entwurf Demar

   

1932

Steyr 30 E (130), 30 S (230) und 30 SL (330)

1932 wurde wegen der anhaltenden Wirtschaftskrise neben dem Steyr-Opel auch eine "Spar-Version" des Steyr 30 ins Programm genommen.

Der Typ Steyr 30 E (Steyr 130) hatte einen kleineren Vergaser und eine max. Leistung von 38 PS. Er wurde nur mit einheitlicher Karosserie als 4-türige Standard-Limousine (Stahlblech bis zur Gürtellinie und Holz-Kunstlederdach) gebaut. Er fand 343 Käufer in einem Jahr.

Mit 647 Stück im Jahr 1932 war der "normale" Steyr ( 30 und 30 SL) immer noch der meistgebaute Typ. Im Verkaufsprogramm befanden sich aber auch noch - offenbar 1931 auf Vorrat gebaute - Steyr 30 in allen Varainaten.
Der Typ 30 S (Steyr 230) war der eigentliche Nachfolger des Steyr 30. Mit auf 45 PS erhöhter Motorleistung und 4.Schnell-/Schongang modernisiert, bot er komfortables Reisen und in den verschiedenen Karosserien ein ansprechendes und repräsentatives Erscheinungsbild.

Zusätzlich gab es eine verlängerte Version, den Steyr 30 SL (Steyr 330) als 6-7-sitzige Limousine mit drei Sitzreihen (27 Stück in 1932).
Der verlängerte Steyr 30 SL wurde auch 1933 weitergebaut und 28 mal verkauft.


1932

Steyr - Opel

Um angesichts der allgemein schlechten wirtschaftlichen Lage auch ein "billiges" Auto anbieten zu können, wurde mit Opel eine Zusammenarbeit vereinbart. Der 1931 von Opel vorgestellte 1,2 ltr (12B) wurde als Steyr-Opel 4,5/22 PS ins Programm genommen. Die Montage erfolgte in Steyr.

Der "Stoppel" war nicht der erhoffte Erfolg. Die Lizenzvereinbarung wurde nach einem knappen Jahr und 496 gebauten Exemplaren wieder aufgegeben.

- Leute, die sich damals (noch) ein Auto leisten konnten, wollten zwar schon ein billiges Auto, aber kein Auto, das auch aussah wie ein billiges Auto ...

 

 


Bilder größer ? - anklicken !


1933 - 1935

Steyr 430

Technisch gleich wie Steyr 30 S (Steyr 230) bot der ab 1932 angebotene Steyr 430 aber optisch Neues.


Steyr 430 - Innenlenker


 

 

Datenblatt Steyr 430 - englisch - 1933

Gefällige, gerundete Formen waren offensichtlich die Vorboten des im Jahr darauf folgenden "Stromlinien"- Steyr Typ 100.

Aber auch der Zug der Zeit erforderte "Modernisierung", zumal es sich abzeichnete, dass wieder bessere Zeiten ins Haus standen. Steyr mußte auch in der äußeren Form konkurrenzfähig bleiben.

Im Jahr 1932 wurde der neue 430 zum ersten Mal angeboten.
Es war eine beachtliche Angebotspalette: noch der alte Steyr 30 in verschiedenen Varianten, der aktuelle 30E, 30S und 30 SL sowie der erst ab 1933 gebaute neue Steyr 430.

Den 430 gab es in den Versionen Limousine (4-türiger Innenlenker), Kabriolet mit 4 und 2 Türen und 4 Seitenfenstern und als 2-Fenster Luxus-Kabriolet. Für Deutschland wurde sowohl das Luxus-Kabriolet als auch die Limousine bei Gläser in Dresden gefertigt.


Steyr 430 Kabriolet 4 Türen

Neben diesen, in den Prospekten abgebildeten Modellen wurde, zumindest anfangs, auch ein 2-sitziger Roadster angeboten, ähnlich dem Steyr 30S Roadster.


Steyr 430 Limousine

1250 Stück wurden in allen Versonen, incl. Chassis für Fremdkarosserien in drei Jahren gebaut.

 

 

Prospekt Steyr 430 - deutsch - Steyr Wien - 1933 - o.Nr. - Entwurf Demar, Druck Steyrermühl

Prospekt VI - 1936 - Steyr Wien - Nr. PA 859 - Steyrermühl
.
Steyr-Karosserien, Texte unterschiedlich zu Prospekt rechts

Prospekt ca. 1935 - Austro Daimler Steyr Berlin - Nr. PA835
Rothgieser & Diesing
Karosserien 2-Scheiben-Kabrio und Limousine von Gläser

 

 

 

 

 

Hauptseite / home Fiat Steyr / Puch und andere Familien-Album
Sponsor Sponsor