Hauptseite / home Fiat Steyr / Puch und andere Familien-Album
Fiat 1500 bis 1500 E

1935 - 39

Fiat 1500 (A) und Fiat 1500 B ( Fiat 16 HP )

Der Fiat 1500 wurde 1935 vorgestellt. Mit seinem ruhig laufenden 6-Zylinder (1493 ccm, 45 PS ohv), bequemem Fahrwerk und hochwertiger Innenausstattung galt der Fiat 1500 als vornehmes und besonderes Auto.

Bis 1939 wurden (ohne die deutsche Lizenzfertigung bei NSU-Fiat) fast 35.500 Stück hergestellt.


Fiat 1500 (A) und 1500 B
unterschieden sich unwesentlich



Vorderachsaufhängung nach Dubonnet-Prinzip

Der 1500 hatte eine für die damalige Zeit sehr aufwendige, unabhängige vordere Achsaufhägung nach dem Dubonnet-Prinzip. Eine technisch anspruchsvolle, platzsparende und sehr komfortbetonte Lösung, mit dem Nachteil größerer ungefederter Massen, was öfters zu entsprechenden Problemen (Lenkrad-shimmy) führte.


Fiat 1500 B - 1938

Die weit öffnenden Türen ohne B-Säule ergaben optisch einen großzügigen Einstieg. Auch bei anderen Herstellern waren später solche Türanordnungen zu sehen. Fiat übernahm sie beim Balilla 1100, wo sie bis 1953 in Serie blieben.


freier Zugang ohne B-Säule

Vom Fiat 1500 gab es eine 4-türige Limousine und ein 2-türiges Kabrio ab Werk (siehe Prospekte) . Bei dem in Deutschland gefertigten NSU-Fiat 1500 hatte das 2-türige Kabrio eine eigene Karosserie mit etwas anderer Form (Siehe NSU-Fiat-Prospekt) und es gab auch ein 2-türiges Kabrio mit Karosserie von Gläser in Dresden.

Der niederländische Importeur Leonard Lang bot auch eine 4-türige Kabrio-Limousine an.


Fiat 1500 Kabrio-Limousine in Niederlande


   

Bilder größer ? -> anklicken !


 


Fiat 1500 (A) / 1500 B

 

 


Pinin Farina 1936


Pinin Farina 1937
die musone-Schnauze vorweggenommen


Pinin Farina 1938
der Cord als Vorbild ?

Es gab sehr viele Cabrios und Coupes auf der Basis des Fiat 1500 (A) bis E. Die meisten davon sind im Buch von

Testbericht Autocar (GB) April 1937 .

Ansonsten hatten Interessenten für eine besondere Karosserie große Auswahl bei den italienischen Karosserieschneidern.


Sonderkarosserien auf der Basis des Fiat 1500

   

Alessandro Sannia:

Fiat 1500 / 2800 fuoriserie


1940 - 43

Fiat 1500 C

Erst einige Zeit nach dem Fiat 1100 und Fiat 2800 bekam auch der Fiat 1500 das modernere Gesicht mit dem "musone" - Bug, der über zehn Jahre kennzeichend für die Fiat war. Vom Fiat 1500 C gab es nur noch die Limousine.

 


Fiat 1500 C "musone"- 1940
(techn. identisch mit Fiat 1500 B)


6-Zylinder und deutlich mehr Platz als im Fiat 1100

   

 

 

Die Fertigung des Fiat 1500 C lief im jahr 1943 aus und wurde im Gegensatz zum Fiat 500 A und Fiat 1100 A im Jahr 1946 (noch) nicht wieder aufgenommen.

Dennoch erreichte der Fiat 1500 C eine Stückzahl von fast 4.000 (incl. Fahrgestellen für Sonderaufbauten).

 

Mehr bunte Bilder:


Fiat 1500 Prospekte

 


Bilder größer ? -> anklicken !

 


1948

Fiat 1500 D

Gleichzeitig mit dem Erscheinen der überabeiteten Typen Fiat 500 B und Fiat 1100 B am Turiner Autosalon 1948 wurde auch der große Fiat 6-Zylinder, der Fiat 1500 D überarbeitet und modernisert vorgestellt.


Fiat 1500 D

Die Überarbeitung des Motors (u.a. Doppelvergaser, Ölfilterung, andere Lagermetalle) brachte nun eine Leistung von 47 PS bei 4400 U/min, das Getriebe erhielt Synchronisierung auch des 2. Gangs, die wichtigste Änderung war jedoch die Modernisierung der Vorderachse.

Die eigentlich sehr gute, aber stark zu shimmy neigende Dubonnet-Vorderachs-Aufhängung (hohe ungefederte Massen) wurde durch eine Lösung wie beim Fiat 1100 ersetzt. Diese folgte zwar auch dem Dubonnet-Prinzip, vermied aber dessen Nachteile. (siehe Fiat 1100 Vorderachse)

In nur einem Jahr Bauzeit wurden 2800 Stück vom 1500 D gebaut, incl. der Fahrgestelle für diverse edle Sonderkarosserien.

   

 


Fiat 1500 D - noch split window und
ohne Kofferraumdeckel (wie 1500 C)


Fiat 1500 Viotti Kabrio ca. 1948


zum Vergleichen
- siehe unten


1949

Fiat 1500 E

Obwohl der Nachfolger, der Fiat 1400 sein Entwicklungsstadium fast beendet hatte und kurz vor der Serienbeginn stand, wurde der Fiat 1500 noch einmal gründlich überarbeitet.

Wie sein kleinerer Bruder Fiat 1100 E erhielt auch der Fiat 1500 E einen Kofferraumdeckel und die mondäne Lenkradschaltung. Das Getriebe mit synchronisiertem 2.Gang war beim Fiat 1500 schon ein Jahr vorher eingeführt worden. Auch die Innenaustattung wurde adäquat verbessert und verschönt.

Obendrein wurde der Kofferraum deutlich vergrößert, was auch den äußerlichen Charakter eines "großen" Autos sichtbar verstärkte.

Der nun sehr attraktive 6-Zylinder fand in dem knappen Jahr, das ihm noch blieb, 1.700 Käufer, die ihn als Limousine oder als Chassis für eine schicke Karosserie oderten.


Fiat 1500 E - 1949
- deutlich mehr Limousine als der 1500 D



Fiat 1500 E

   


Fiat 1500 E - 1949


Fiat 1500 E - Kofferraum mit Deckel


Lenkradschaltung, neues Lenkrad


 

Der Nachfolger des Fiat 1500 wurde ein modernes, großes Fahrzeug,
der Fiat Tipo 101, der 1950 als Fiat 1400 und 1952 als Fiat 1900 vorgestellt wurde

 

   

 

   

 

Hauptseite / home Fiat Steyr / Puch und andere Familien-Album
Sponsor Sponsor