Fiat 1899 - 1904

ein Familienbetrieb mit Weltgeltung entsteht ..


Giovanni Agnelli   1860 - 1945


 

Die Firmengeschichte von FIAT ist eng verbunden mit dem Namen der Familie Agnelli.

Edoardo Agnelli war ein angesehener Landwirt, ein Großbauer in Villar Perosa, in den Bergen südwestlich von Turin, wo er Viehwirtschaft betrieb und Seidenraupen züchtete.

1866 wurde sein Sohn Giovanni geboren, sechs Jahre nach Garibaldis Eroberung Süditaliens und der Ausrufung des Vereinten Italienischen Königsreiches, dessen Hauptstadt bis 1865 Turin war.

Edoardo Agnelli starb 1871, Giovanni Agnelli, der einzige Sohn, besuchte, gemäß seines Vaters letztem Wunsch, nach der Schulausbildung die Militärakademie in Modena, die er 1889 als Oberleutnant der Kavallerie verließ.

Kurz danach heiratet Giovanni Agnelli, 1892 kommt sein Sohn Edoardo auf die Welt. 

Während der Militärzeit entdeckt G. Agnelli seine Leidenschaft für Technik und Physik, Er bastelt und baut, eine Werkstatt in Verona fliegt in die Luft, seine zweite Werkstatt richtet er in Turin ein.  
Er modernisiert und technisiert das Gut in Villar Perosa, gründet in Villar Perosa die Kugellagerfabrik RIV (heute SKF), wird 1895 zwar Bürgermeister des Ortes, sein Lebensmittelpunkt ist aber Turin.

 

Etwa 100 Autos gibt es in 1895 in Turin, einer der Automobilfans war Giovanni Agnelli.
Er lernt den Grafen Biscaretti di Ruffia kennen und Graf Emanuele Bricherasio die Cacherano.   
Man machte sich Gedanken um die Welt, aber auch um Automobile und Automobilbau.
Zu dem kleinen Kreis gehörten auch der Devisenhändler Luigi Damevino, der Bankier und Seidenhändler Michaele Ceriana-Mayneri, der Grundbesitzer Lodovico Scarfiotti, Graf AlfonsoFerrero di Ventimiglia, sowie die Juristen Cesare Goria-Gatti und Carlo Racca.

Am 1. Juli 1899 unterschrieben acht dieser Herren den Gründungsvertrag der „Societa per la construzione e il commercio delle automobile – Torino“.  
Wenig später wurde die Firma in „Fabbrica Italiana Automobili Torino“ - F.I.A.T - umbenant.

Mit dem erstaunlich hohen Gründungskapital von 800.000 Lire entstand auf dem 12.000 qm großen Areal in der Via Dante 35 der Firmensitz und erste Produktionsstätte der FIAT.

Mit Giovanni Agnelli als Geschäftsführer und bald 150 Mitarbeitern entstanden erste Konstruktionen.
Die ersten Fiat entstanden nach dem Vorbild des Fahrzeugs von Welleyes und Ceirano (Turin).
 


Fiat 3 1/2 HP 1899-1900

 

  Fiat 3 1/2 HP

Fiat 3 1/2 HP - 1900 - 1901

Agnelli wollte modernere Autos, schnellere. Er interessierte sich für alle Details der französischen und deutschen Autos, besonders die modernen Konstruktionen, wie dem neuen ‚Mercedes’ der Daimler-Motoren-Ges. 
Kopieren ist billiger als selbst entwickeln, meinte Agnelli, immer genauso Kaufmann wie Technikbegeisterter.

 


Fiat 12/16 HP mit Frontmotor - 1901

ab 1902 mit Wabenkühler

 

Bereits 1902 verließen 106 Fahrzeuge Typ 8 HP und 12 HP der Fahrzeuge mit Wabenkühler die Fertigungshalle.
1903 kamen größere, stärkere Nachfolger. Es wurden 100 Stück vom Typ 16 HP und 34 des Typs 24 HP gebaut und verkauft. - siehe rechts -

 

Den Verkauf in den ersten Jahren hatte sich der Turiner Händler Luigi Storero reserviert, betrieb dafür aber auch ein reges und erfolgreiches Marketing. - siehe Prospekte unten -

 


 

Aber Giovanni Agnelli sorgte auch für persönliche Erfolge. 
1906 ging das Unternehmen an die Börse, der Börsenwert stieg, einige Gründungsmitglieder verkauften ihre Anteile, Agnelli vergrößerte seinen Anteil. Bei jedem Kursverfall kaufte er auf. Fiat wurde größtenteils Agnellis Eigentum.   

Auch Auslandfertigung war für Agnelli schon früh ein wichtiges Anliegen.
1906 wird in Wien mit österreichischer Beteiligung die „Austro-Fiat“ gegründet, das große Reich der k&k-Monarchie schien ihm ein verlockender Markt zu werden.
1909 beginnt die Fertigung von Fiat-Modellen in Poughkeepsie N.Y, USA. - Sie endet 1918.

 

Im ersten Weltkrieg bekam Fiat staatliche Aufträge zum Bau von Lkws und Zugmaschinen. Die Produktionszahlen erreichten 1917 über 19.000 Stück.
Das brachte Geld in die Kassen und die Möglichkeit für Expansion und neue Entwicklungen.

1916 wird die Errichtung einer Fertigung nach amerikanischem Vorbild beschlossen. 1923 nimmt 'Lingotto', das modernste Autowerk Europas die Fertigung auf.

Mit erschwinglichen sparsamen Fahrzeugen machte er Fiat zu einem der größten Pkw-Hersteller und expandierte weiter.

1927 kaufte er die Automobilfertigung der NSU-Werke in Deutschland.
In Italien werden im Laufe der Jahre Ansalso, Scat, SPA, Ceirano und OM (mehrheitlich) übernommen. Eigene Schmiedebetriebe, Gießereien entstehen, Schiffsmotoren, Flugzeugmotoren, Eisenbahnen und Traktoren erweiterten das Portfolio.

 

Giovanni Agnelli starb 1945.

Nachdem sein Sohn Edoardo 1935 mit einem Flugzeug ums Leben kam, wurde sein Enkel Giovanni Agnelli II. designierter Nachfolger als Firmen- und Familienchef, und übernahm 1963 die Firmenleitung.

Zwischen 1946 und 1964 führte Vittorio Valetta die FIAT.
In dieser Zeit des Auf- und Umbuchs war V. Valetta die unangefochtene Nummer eins, der FIAT ganz im Stil von Agnelli sehr erfolgreich weiterführte.

Gemäß dem Slogan von Agnellis Fiat „FIAT - Land – See - Luft“, also nicht nur Autos, Nutzfahrzeuge und Traktoren zu bauen, sondern auch Baumaschinen, Eisenbahnen, sowie Schiffsmotoren, Werften, Flugmotoren, Flugzeuge, werden auch diese Sektoren weiter ausgebaut. Dazu kommen Bauunternehmungen, Energiewirtschaft, Fertigungstechnik, später auch Automation, Elektrik, Elektronik und Zulieferbetriebe. 

Unter Giovanni Agnelli II. wird FIAT immer mehr eine Holding mit unzähligen Tochterfirmen, aufgekauften und neu gegründeten. Daneben ein Fußballverein, ein Presseverlag, u.a.

Nach dem Tod des illustren Giovanni Agnelli II. wurde sein Enkel John Elkann Familienchef, der aber mehr im Hintergrund die Fäden des heute multationalen Unternehmens in der Hand hat. Seine neue Stelle als Verwaltungsratschef der Stellantis ( Fiat Chrysler/Peugeot SA) unterstreicht den Einfluss, den die Agnelli-Familie immer noch hat.

 

 


 

agnelli
Giovanni Agnelli 1866 - 1945

 

1899-07-01
Gründungsversammlung 1899 1. Juli
Bild im Fiat - Museum
Giovanni Agnelli noch im Hintergrund

 

 

 

 

biscaretti di Ruffia mit welleyes
Carlo Biscaretti di Ruffia
mit Fahrzeug "Welleyes & Ceirano Giovanni" - 1899

 

 

Fiat 8 HP
Fiat 8 HP - Frontmotor 1901 - 1902

 

Fiat 24 HP
Fiat 24 HP - 1903

 

Fiat 16 HP
Fiat 16 HP 1903 - 1904

 

Fiat 16 HP
Fiat 16 HP 1903 - 1904

 

 

 

 

Fiat 1905 Via Dante 35
Fiat Werke 1905 Via Dante 35

 

Fiat Ferigung 1899
Kurbelwellenfertigung 1899 (?)

 


 


 

immer wichtig : Auszeichungen und Erfolge

1901 - Erfolgsliste


Transporter und Omnibusse

 


Fotos und Werbung 1904 


 

Fiat 16-24 HP
Fiat 16/24 HP - 1904 - 1905

Fiat 16-24 HP
Fiat 16/24 HP - 1904 - 1905

Fiat 24/32 HP
Fiat 24/32 HP - 1903 - 1905

Fiat 60 HP
Fiat 60 HP - 1904 - 1906

 

Imagebroschüre Dezember 1904 mit Neuheit  24/32 HP Mod. 1905

 


Fortsetzung: Fiat ab 1905


 

 Fiat Corsa 1899 - 1927


 

 

 


 


 

 

 


Quelle: alle Fotos und Prospekte aus meiner Sammlung